Kunst in der Flughafenkirche: In Verbindung durch die Welt

Grosse Papierfiguren bevölkern die noch recht neue Flughafenkirche: Ab dem 11. April haucht die Künstlerin Horta van Hoye dem Andachtsraum mit ihrer Kunstaktion Leben ein. Andrea Thali, katholische Seelsorgerin an der Flughafenkirche, hat die belgisch-kanadische Künstlerin für die Ausstellung gewinnen können.

«Wir werden alle Türen Tag und Nacht offen lassen. Im Vertrauen darauf, dass die Wesen, die hier vor Ort entstehen, besucht, begegnet, bewahrt sein werden.»

Etwa diese Worte äusserte Horta van Hoye auf unsere Frage hin, ob wir denn ihre Papiergestalten, die Mitte April über den Zeitraum von ein paar Tagen in unseren Räumlichkeiten entstehen, unbewacht auch in der Nacht dem Flughafen und seinen Besuchern und Besucherinnen überlassen – oder eben besser, anvertrauen – können. Wir sind sehr gespannt und freuen uns, dass Horta ab dem 11. April unsere Räumlichkeiten mit ihren aus Papier geschaffenen, beseelten Wesen bevölkert.

Frieden im Andachtsraum

Es ist eine Friedensbotschaft, die durch Hortas Werk Gestalt annimmt. Der Hinweis darauf, dass wir alle aus einer Quelle geboren und wieder dorthin zurückkehren findet ihre Umsetzung in der Papierrolle aus der alle ihre Figuren ins gestaltete Leben finden. Keine Figur bleibt dadurch isoliert. Alle sind miteinander in Verbindung, mehr noch – aus dem gleichen Stoff geformt. Perfekt passt sich diese zentrale Botschaft in die Ornamentik des Andachtsraumes ein. Das lichtdurchflutete Geflecht der Wanddekoration verweist ebenso auf die Verbundenheit aller Menschen, auf die Weltengemeinschaft, auf die Vernetzung allen Lebens hin.

In diesen Tagen werden die Räume der Flughafenkirche eine Gemeinschaft der speziellen Art beherbergen. Die zum Leben erwachten Figuren wollen mit den Besuchern und Besucherinnen «ins Gespräch» kommen. Auch Horta wird da sein, um in Kontakt zu sein mit den Menschen, die diesen Ort aufsuchen. Sie wird im Fluss des Augenblicks offen für Begegnungen, Gespräche, Lebensgeschichten sein – von Reisenden, Mitarbeitenden, Besuchern.

So wie das Leben sich an diesem Knotenpunkt Flughafen in jedem Augenblick entfaltet im Abschiednehmen und Ankommen, so soll die Arbeit von Horta hier vor Ort Ausdruck des Anerkennens und Wertschätzens aller Menschen und ihrer Wege, ihrer individuellen Lebensreise sein. Auch wir Seelsorgenden in der Kirche am Flughafen Zürich möchten durch diesen Kunstanlass dieser Haltung Ausdruck verleihen:

Alle sind willkommen an diesem symbolträchtigen Ort, an dem Menschen aus aller Welt zusammenfinden und wieder auseinander gehen, ohne letztlich die Verbindung zueinander zu verlieren.

Welcome! im interreligiösen Andachtsraum der Flughafenkirche

Wir freuen uns, wenn viele Menschen zu uns kommen und hier ein wenig Zeit verbringen. Immer! Aber auch gerade während unserer Kunstaktion ab dem 11. April: Um Horta bei der Arbeit zu zu schauen, um sich mit uns zu unterhalten, um ihre Rückmeldung, ihre Gedanken zu dem, was hier geschieht, zu äussern. Wir freuen uns über reiches Begegnen, das seinen Abschluss in der Performance-Feier am Sonntag, den 15. April um 11.30 im interreligiösen Andachtsraum findet, zu dem alle, die Freude daran haben, herzlich eingeladen sind. Welcome!

Andrea Thali ist Künstlerin und Theologin und ist mit kleinen Unterbrechungen seit 2001 Seelsorgerin am Flughafen Zürich-Kloten. Seit 2014 leitet sie die Flughafenkirche gemeinsam mit einem reformierten Pfarrer. 

 

 

Antworten